Natürlich gut schlafen – erholt aufwachen!

Kommt Ihnen das bekannt vor? Man kommt abends nicht zur Ruhe, wälzt sich schlaflos im Bett und dreht sich von einer Seite auf die andere, bis der Morgen graut und Zeit zum Aufstehen ist?

Stressige Zeiten

In der Schweiz leidet jede vierte Person unter Schlafstörungen. Die Ursachen dafür sind individuell; immer häufiger jedoch sind es Folgen des hektischen Alltags. Der gestörte Schlaf wirkt sich negativ auf Konzentrations- und Leistungsfähigkeit aus und kann auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen führen.

 

Tablet, Smartphone & Co. machen uns munter

Neuere Forschungen zeigen, dass sich auch die ständige Nutzung digitaler Geräte bis spät in die Nacht auf den Schlaf auswirkt: Die LED-Displays beinhalten Blaulicht, das vor dem Zubettgehen die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin hemmt und so in den biologischen Schlafrhythmus eingreift.

 

Wenn der Schlaf nicht kommen will

Rund 185'000 Menschen schlucken in der Schweiz chemische Schlaftabletten – und das fast jeden Tag. Fachleute warnen vor dem hohen Suchtpotenzial; eine längerfristige Einnahme dieser Mittel kann zu einer Abhängigkeit führen.

 

Schlaftabletten sind heikle Helfer

Chemische Schlafmittel greifen empfindlich in den natürlichen Verlauf des Schlafs ein, da sie jene Hirnpartien betäuben, die für den Schlafprozess verantwortlich sind. Sie unterdrücken unter anderem die Tiefschlafanteile und die Traumphasen. Beide aber sind wichtig, um sich am Morgen erholt zu fühlen und gesund zu bleiben. Ausserdem werden die schlaffördernden Inhaltsstoffe nur sehr langsam abgebaut  und können noch am folgenden Tag Auswirkungen auf Aufmerksamkeit, Reaktionsvermögen oder sogar Körperbeherrschung haben.

 

Auf die Kraft der Natur setzen

Homöopathische Schlafmittel wirken anders: Sie setzen bei den Ursachen von Schlafproblemen an und aktivieren den natürlichen Einschlafprozess. Da sie keine direkte Dämpfung des zentralen Nervensystems bewirken, hinterlassen sie keine Nachwirkungen wie Müdigkeit oder Konzentrationsprobleme am Tag nach der Einnahme.

 

Similasan Schlafstörungen:  Einfach, praktisch und gut verträglich

Avena sativa (Hafer) beruhigt bei Stress, Sorgen und nervöser Erschöpfung.

Hepar sulfuris (Kalkschwefelleber) erhöht die Belastbarkeit der Nerven und unterstützt bei der Entspannung.

Pulsatilla pratensis (Wiesenküchenschelle) hilft bei der Verarbeitung emotionaler Belastungen sowie beim Verdauen fettreicher Mahlzeiten.

Zincum valerianicum (Zinkisovalerianat) beruhigt zappelige Beine wie beim Restless-Legs-Syndrom.

Similasan Schlafstörungen ist in Form von Globuli, die sich besonders für Säuglinge und Kinder eignen, als Tropfen oder als Tabletten, die auch ohne Wasser eingenommen werden können, erhältlich. Ein bis zwei Gaben des Präparates bringen grösstenteils bereits ab der ersten Nacht eine Besserung. Die Dosis kann bei Bedarf problemlos erhöht werden. Auch die Uhrzeit der Einnahme spielt keine Rolle.

 

Weitere Information zu den Produkten finden Sie unter der Rubrik Produkteliste A–Z.