Wenn es in den Augen brennt

Gerade in den Sommermonaten treten sie gehäuft auf: Augenentzündungen. Aber nicht jedes rote Auge ist eine Augenentzündung.

Sommerliche Umwelteinflüsse

Der Besuch in einem Hallenbad oder Freibad mit langem Tauchen ohne Schwimmbrille führt oft zu geröteten Augen. Ebenso können erhöhte Ozonwerte im Hochsommer, verbunden mit einer erhöhten Staubpartikelbelastung (=Smog), neben Atemstörungen auch Augenbrennen hervorrufen.

 

Problemfall Klimaanlage

In den heissen Sommermonaten laufen an vielen Orten Klimaanlagen. Auch in den Autos wird diese frische und kühle Luft geschätzt. Achten Sie darauf, dass der Luftstrom nicht direkt ins Gesicht bläst.

Heikler wird die Sache, wenn Viren oder Bakterien eine Bindehautentzündung auslösen.

Die roten Augen entstehen oft über Nacht. Man geht mit leichtem Augenbrennen ins Bett und erschreckt dann am Morgen! Gerötete und verklebte Augen, Lichtempfindlichkeit und Sandkörpergefühl in den Augen! Was tun? Sofort zum Arzt?

 

Ohne Antibiotika

Die DOG (Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft) hat bereits vor einigen Jahren die Empfehlung abgegeben, in den ersten drei Tagen zurückhaltend mit Antibiotika zu sein. Diese drei Tage können Sie nutzen. In der Homöopathie hat sich die Kombination von Belladonna, Hepar sulfuris und Euphrasia sehr bewährt.

 

Wichtigkeit Lidrandreinigung

Wichtig ist eine abendliche Lidrandreinigung z.B. mit Similasan BlephaCura. Benetzen Sie damit ein BlephaCura Wattepad und machen Sie damit vorsichtig eine gründliche Lidrandreinigung.

 

Unbedingt beachten

Wenn rote Augen vorhanden sind, ist das Tragen von Kontaktlinsen absolut untersagt.

Kommen zum roten Auge zusätzlich weitere Symptome wie Lymphknotenschwellungen, grippeähnliche Beschwerden oder Abgespanntheit dazu, ist ein Gang zum Arzt unumgänglich.